Historie

Lesen Sie die Geschichte zur Entstehung der Community namens THE WIND CIRCLE und der digital-funktionalen Plattform CAMPUS4WIND®.

Jetzt registrieren

Wie schreiben das Jahr 2005


Die Qualitätsreise zur Professionalisierung der damals noch jungen Windindustrie begann, vorangetrieben durch ein Team von internationalen Spezialisten, welche sich beim damaligen Branchenprimus Vestas Wind Systems in Dänemark einfanden. Sie hatten die erklärte Absicht, die Energiebranche zu verändern und dabei zu unterstützen, erneuerbare Energien mit dem Fokus auf Wind in den Mittelpunkt des energiewirtschaftlichen Handelns zu rücken. Die Qualitätsspezialisten kamen aus unterschiedlichen Ländern und aus damals vergleichsweise fortgeschrittenen Branchen, wie der traditionellen Energieversorgung und der internationalen Automobilindustrie.

Das Team adaptierte bestehende und entwickelte neue Qualitätsmethoden und geeignete Werkzeuge, um vor allen Dingen die so wichtige Zulieferkette mit dem Spirit des "will to win" qualitativ wie quantitativ weiterzuentwickeln. Es war eine spannende und speziell für Vestas' TIER 1 - Lieferanten anstrengende, aber auch lohnenswerte Qualitätsreise, in die auch Entwicklungsingenieure und Einkäufer anhand von interdisziplinären Teams, den sog. "Supplier Performance Teams", eingebunden wurden.

Angeleitet von den Supplier Development Engineers (SDE) der jeweiligen Produkt-/Teilekategorien, legten die Teams mit ihren Qualitätsmethoden und Verbesserungswerkzeugen den soliden Grundstein für alles was danach noch kommen sollte. Teile des erweiterten Teams verblieben in der Windenergiebranche. Das Kernteam jedoch löste sich in den Folgejahren langsam auf und widmete sich anderen Aufgaben, wie der Disruption und Transformation bestehender Qualitäts- & Business Excellence-Methoden zur effizienten und effektiven Anwendung innerhalb der heutigen Industrie 4.0.

Im Verlauf der 15 Folgejahre wurden die bei Vestas Wind Systems A/S implementierten Methoden und Werkzeuge mit anderen Unternehmen, Organisationen und Industriebereichen geteilt, mit Werkzeugen anderer Player verschmolzen, an individuelle Wünsche und Notwendigkeiten angepasst und angewandt.

Mit der Zielsetzung der Weiterführung der Qualitätsverbesserung wurde im Jahr 2014 eine unabhängige Initiative Namens "APQP4WIND" mit Sitz in Dänemark gegründet. Diese besteht noch heute und widmet sich der Anpassung des gleichnamigen Methodenvorbildes zur Qualitätsvorausplanung aus der Automobilindustrie (APQP AIAG/VDA) an die konkreten Erfordernisse der Zulieferkette zwischen Windenergieanlagenbauer (OEM) und deren Zulieferern.

Wir schreiben das Jahr 2021


In enger Abstimmung und im Verbund mit hochrangigen Branchenkennern und Vertretern der gesamten Windindustrie inklusive der Windparkbetreiber und Energieversorger, also entlang der gesamten horizontalen wie vertikalen Wertschöpfungskette, greifen Mitglieder des damaligen Kernteams die "Reise von 2005" - unabhängig von der heutigen APQP4WIND-Organisation - wieder auf. Diesmal mit der weiterführenden Zielsetzung zur Entwicklung einer ganzheitlichen WIND MATRIX und der Bereitstellung aller erforderlichen Interaktionselemente über den CAMPUS4WIND®. Dem Zeitgeist von Open Source sowie der Sharing Economy folgend werden dabei alle Branchenplayer eingeladen, an einer gemeinsamen Qualitätsreise teilzuhaben. Darüber hinaus werden in enger Zusammenarbeit mit der akademischen Forschung, alle verfügbaren Innovations- und Digitalisierungswerkzeuge eingesetzt. Ziel ist es die Windenergiebranche damit auf Ihrem nächsten Evolutionsschritt zu begleiten und dabei gezielt veraltete Ansätze und Werkzeuge durch neue zukunftsgerichtete Denkweisen und Tools abzulösen - die Begleitung in die Ära von Innovation & Qualität 5.0. 

Hierfür wurde im Rahmen des Open Source Gedankens und ganz im Zeichen der Sharing Economy eine neue Community gegründet - der THE WIND CIRCLE (TWC). Der TWC ist ein ständig wachsender Verbund von digital- und qualitätsbewussten Menschen, welche sich in Sachen Qualität verdient machen und wirklich etwas bewegen wollen. Ziel ist die gemeinsame kontinuierliche Weiterentwicklung der Windindustrie im Kontext von Quality & Business Excellence und über alle prozessualen, demografischen und kulturellen Grenzen hinweg.

Die digital-funktionale, interaktive Umsetzungsplattform des TWC ist der CAMPUS4WIND®, welcher auf der intelligenten, KI-gestützen SaaS (=Software-as-a-Service) emilQ DAILY® (www.emilq-daily.com) basiert. Der CAMPUS4WIND® ist somit die umfassende Informations-, Kommunikations- und Interaktionsplattform aller digital- und qualitätsbewussten Player der internationalen Windindustrie, initiiert und betrieben von der Institute for Innovation & Improvement GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in München im Verbund mit führenden Branchenvertretern. 

Repräsentiert wird der TWC/C4W durch den TWC-Vorstand, welcher sich aus gewichtigen Vertretern der Energieversorgung, Windanlagenbauern, Zulieferern, Experten und politischen Vertretern zusammensetzt.

Für weitere Fragen rund um den TWC/C4W wenden Sie sich bitte an unseren Bereich für Öffentlichkeitsarbeit unter pr@campus4wind.org.
Ihr Browser ist leider nicht mehr aktuell und wird nicht weiter unterstützt. Bitte nutzen Sie einen der folgenden Browser: